Ausbildung-Abschluss

PARTNER

FBZ-Fortbildung


SCO - Christiane Gräff


Fit for Vet’s


Erika Slaby & Christiane Gräff, M Sc.


Mit Leichtigkeit Lernen lernen

Eine zweite berufsbegleitende Ausbildung stellt viele Absolventen vor eine große Herausforderung. Meist liegen die eigenen Schuljahre bei dem Beginn der neuen Ausbildung bereits mehrere Jahre zurück, so dass den Schülern der Wiedereinstieg in das tägliche Lernen schwerfällt, da schlichtweg die Routine fehlt. Mit dem nötigen Engagement, der konsequenten Selbstdisziplin und den richtigen individuellen Lernmethoden kann man diesem Problem erfolgreich entgegenwirken.

Sage es mir -Ich werde es vergessen!
Erkläre es mir – Ich werde mich erinnern!
Lass es mich selber tun – Ich werde verstehen!

(Konfuzius)

 

Mit den richtigen Lernstrategien und Lernmethoden können sie ihre Lerneffizienz erheblich steigern.

Lernen lernen – 8 Tipps für effektiveres Lernen

  1. Ordnung schaffen
    Um sich beim Lernen wohlzufühlen, sollte ein fester Platz ausgewählt werden. Der Schreibtisch sollte aufgeräumt sein und genügend Platz für die Lernmaterialien bieten. Der Schreibtisch sollte nach jeder Lernphase aufgeräumt werden. Für die Unterrichts- und Lernmaterialien sollte ein geeignetes Ablage- und Ordnungssystem geschaffen werden.
  2. Vor Ablenkung schützen
    Handy, Fernseher, Radio aus, am PC nur die benötigten Programme öffnen. Facebook und Co halten oftmals vom eigentlichen Lernziel ab. Multitasking funktioniert nicht und erst recht nicht beim Lernen.
  3. Gute Planung
    Zu Beginn des Lernprozesses sollte jeder Schüler seinen persönlichen Trainingsplan erstellen, d.h. Überblick über den Lernstoff verschaffen, anschließend diesen strukturieren und die tägliche bzw. wöchentliche Lernzeit planen. Dabei sollte auch immer Zeit für Wiederholungen und Pausen eingeplant werden. Vor allem bewegte Pausen helfen, das Gelernte abzuspeichern.
  4. Handschrift statt Laptop
    Informationen in Form von Zusammenfassungen in eigene Worte fassen und handschriftlich niederschreiben, hilft beim Merken des Lernstoffes.
  5. Lernen gut vorbereiten
    Dafür sollte der Lernstoff sorgfältig und konzentriert durchgelesen werden. Anschließend die Inhalte zusammenfassen und Karteikarten oder MindMaps anfertigen. Zum Wiederholen Freunden, Familienmitgliedern oder dem eigenen Hund das Thema erklären.
  6. Wiederholung, Wiederholung, Wiederholung
    Damit sich die entsprechenden neuronalen Verbindungen im Gehirn ausbilden können, muss der Lernstoff in regelmäßigen wiederholt werden, ansonsten droht sehr schnell das Vergessen.
  7. Kreativ werden
    Viele Dinge wie z.B. Anatomie müssen einfach auswendig gelernt werden. Dabei sind vor allem abstrakte Informationen, für das Gehirn schwer zu erfassen. Bilder dagegen kann sich das Gehirn sehr gut einprägen, von daher ist es sinnvoll, wenn der Lernstoff kreativ aufgearbeitet wird. Wenn wir Fakten mit einem emotionalen Bild verknüpfen, gelangen diese nicht nur schneller ins Kurzzeitgedächtnis sondern auch ins Langzeitgedächtnis.
  8. Schlaf
    Wichtige Dinge gleich morgens nach dem Aufstehen Lernen und vor dem Einschlafen nochmals wiederholen. Beim Schlafen werden dann die Informationen besser verarbeitet und strukturiert.

Hier einige Literaturempfehlungen zum Thema Lernen:

  • Lernen zu lernen; Springer Verlag; Werner Merzig und Martin Schuster
  • Lernpower; Pendo; Verena Steiner
  • Bestnote; Eazybookz; Martin Krengel
Wir verwenden auf unserer Internetseite ein Session Cookie.
Gemäß der Datenschutzgrundverordnung DSGVO sind wir verpflichtet unsere Nutzer darüber zu informieren.
Mit der Nutzung unserer Internetseite erklären Sie sich damit einverstanden.
Weitere Informationen Ok